I. Türkmen: Wir kommen - Kultur-Punkt.ch

Inan Türkmen . Wir kommen . Sechs Kurzgeschichten mit einem Statement

Lebenswelt
I. Türkmen: Wir kommen .
edition-a12-3tuerkmen-wirkommen

Online-Publikation: März 2012 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Inan Türkmen . Wir kommen . Sechs Kurzgeschichten mit einem Statement >>
96 Seiten . Gebundene Ausgabe; ISBN: 978-3-99001-031-0; 14,90
Verlag edition a; A-1010 Wien;   http://www.edition-a.at

Inhalt
Ein junger Türke regt auf: „Egal, ob ihr uns mögt oder nicht, ob ihr uns integriert oder nicht, ob ihr uns in der EU haben wollt oder nicht – am Ende werden wir in Europa bestimmen. Denn wir sind jünger, hungriger und euch zahlenmäßig überlegen.“ Den Beweis für seine These führt Inan Türkmen anhand der boomenden türkischen Volkswirtschaft, anhand von Studien über demografische und gesellschaftliche Entwicklungen und anhand des Einflusses, den Auslandstürken und ihre Netzwerke schon jetzt in Europa haben. Selbstbewusst und mit ungewohnter Gelassenheit tritt er damit gegen Vorurteile an.

Autor
Inan Türkmens Eltern kamen Mitte der 1980er nach Österreich, wo sein Vater als Universalschweißer und seine Mutter als Reinigungskraft arbeiteten. Über seinen Vater, einen politisch aktiven Kurden, und durch seine eigenen Erfahrungen als Vertreter der zweiten Generation kam er früh mit interkulturellen Konflikten und Fremdenfeindlichkeit in Berührung und befasste sich mit ihren politischen Hintergründen. Nach mehreren Gelegenheitsjobs holte er seinen Schulabschluss nach. Seit 2010 studiert er an der Universität Wien Internationale Betriebswirtschaft. Er ist ein Familienmensch und spielt in seiner Freizeit gerne Fußball.

Fazit
Zum Einstieg:
An meinen facebook-freund andreas, schrieb ich zurück
is' ja toll : der "Witz" ist grandios, weil er mit der Minderheiten- wie Fremdenfeindlichkeit auf höchster Ebene spielt und uns reflexiv zu-innerst gesellschaftlich konfrontiert...
is' missfit: weil es unsere aktuelle Realität spiegelt:
<< Kommt eine Ossi-Frau ein Rollstuhlfahrer, ein Vietnamese und ein Schwuler ine Kneipe.
     Sagt der Wirt: " Ihr seid ja eine lustige Truppe!"
     Sagt die Ossifrau:"Wir sind keine lustige Truppe, wir sind die Bundesregierung". >>
Quintessez:
So sehen wir, dass sich sogenannte Inländer desintegrieren und ursprüngliche Ausländer voll-demokratisch und sozial integrieren wie der überaus sympathische und wortgewaltig-sachklar schreibende Autor Inan Türkmen in seinem Diskursbuch "Wir kommen ". . In sechs Kurzgeschichten mit einem Statement erzählt Türkmen im Wir-gefühl und mit -verstand, und sagt "Wir sind: mehr, jünger, (geistig) hungrig, unsere Wirtschaft wächst schneller (bis zu 8%) und sind stärker, weil die türkische Familie so etwas wie ein Sozialsystem ist - nur - mit mehr Empathie, Verstand un Herz.." Wir finden, dass das empirisch nachweisbar ist, denn die Ichzentriertheit von uns Nord-Europäern, besonders der führenden Kräfte, ist bereits sprichwörtlich.  Ein auszeichnungswürdiges Diskursbuch. m+w.p12-3