Ratgeber Konsum > - Kultur-Punkt.ch

Martina Hahn / Frank Herrmann: Fair einkaufen - aber wie? Ratgeber

Lebenswelt Verhalten

Fair einkaufen . Ratgeber

-lw-brandes-apsel15-10fair-einkaufen

 

Online-Publikation: Oktober 2015 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>

Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung

<< . Mit einem Vorwort von Gerd Billen >>

Buch: 388 S., 20,7 x 14,5 cm Pb. € 29,90 ; ISBN 9783860996102

E-Book EPub: ISBN 9783955580858; € 19,99

Brandes & Apsel Verlag, Frankfurt a.M.; http://www.brandes-apsel-verlag.de

 

Charakteristika

Der Ratgeber für Fairen Handel, für Mode, Geld, Reisen, Elektronik und Genuss

Inhalt

Fairer Konsum boomt. Er entspricht einer nahezu weltweiten Bewegung und Lebenseinstellung, die Konsum nicht verdammt, solange mit Herz und Verstand eingekauft wird.

Die Verbraucher wollen wissen, wo sie fair gehandelte Lebensmittel bekommen.

In welchem Laden T-Shirts hängen, die nicht von Kindern zusammengenäht worden sind. Wo sie eine Reise buchen können, bei der auch das Zimmermädchen einen gerechten Lohn erhält. Oder woran sie erkennen können, welcher Investmentfonds wirklich nachhaltig anlegt.

In diesem Ratgeber finden Verbraucher und Verbraucherinnen alles, um sich zurechtzufinden: ausführliche Hintergrundinfos über den Fairen Handel, über Faire Mode, Faire Geldanlagen, Faire Elektronik und Faires Reisen.

Außerdem bietet das Buch jede Menge Adressen, Weblinks, Literaturempfehlungen und Einkaufstipps.

 

Autorenteam

Hahn, Martina

Geboren 1966. Die Journalistin, studierte Amerikanistin und Politologin schreibt für die Sächsische Zeitung. Sie betreut in der Redaktion Modernes Leben das Thema Verbraucherschutz mit dem Fokus Nachhaltiger Konsum. Vier Jahre bildete sie als Projektleiterin des Medienprogramms Lateinamerika der Konrad Adenauer-Stiftung in Peru, Kolumbien, Venezuela und Guatemala Journalisten im Friedens- und Versöhnungsjournalismus aus. Sie beriet dort unter anderem indigene Verbände in ihrer Pressearbeit. Heute lebt Martina Hahn in Berlin und Dresden.

Im November 2011 wurde sie für ihre zehnteilige Frühlingsserie „Bio drauf – Bio drin?“ der Sächsischen Zeiung mit dem 2. Preis des „ERM-Medienpreises 2011 für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Vergeben wird der mit 2.000 Euro dotierte Preis von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) in Nürtingen-Geislingen in Kooperation mit der UNESCO. Schwerpunkt der Recherche waren Etikettenschwindel bei Bio, die zunehmenden Bio-Importe aus Drittländern wie China sowie die Intransparenz der Herkunft der Rohstoffe bei Öko-Fertigkost und Brot.

Herrmann, Frank

Geboren 1962. Der Diplom-Betriebswirt, Journalist, PR-Spezialist und Autor mehrerer Sach- und Reisebücher hat 17 Jahre in Lateinamerika gelebt, überwiegend in Guatemala und Peru. Dort arbeitete er mit indianischen Kaffeebauern zusammen, organisierte Hilfsprojekte, beriet Kleinbauern-Kooperativen und Nichtregierungsorganisationen, gab Öffentlichkeitsarbeit-Seminare, leitete eine Freiwilligenorganisation und führte Reisegruppen in die weniger erschlossenen Regionen Zentral- und Südamerikas. Heute lebt Frank Herrmann in Karlsruhe.

 

Vorwort - Autor

Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Ex- Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.

 

Fazit

Im Umfelddiskurs von TTIP* kommt dem Ratgeber " Fair einkaufen - aber wie? " ein essentielle Bedeutung zu. Er setzt die Messlatte auf Augenhöhe zum Konsumenten zu einem gerechteren Handel, der aber stets gefährdet ist, wenn die Kunden nicht die Gewissheit haben faire Produkte zu erkennen. Sie erfahren in diesem Produktführer von A-Z von Ananas bis Zucker notwendige Standards mit Tipps von 'www.FAIR-o-mat' und 'www.fairbesserdiewelt.de' . Darüber werden die Bereiche von fair gehandelter Kleidung, des Reisens, der Elektronik bis zu fairen Geldanlagen konsumentengerecht abgehandelt. Auch entsprechende Webadressen von A-Z (Hersteller, Anbieter, Organisationen und Institutionen ) helfen ganz persönlich gezielte Entscheidungen zu treffen. m+w.p15-10

 

*) TTIP Freihandelsfalle

Konzerne sollen Staaten verklagen können, wenn neue Umwelt- oder Sozialgesetze ihre Gewinnerwartungen schmälern.

Im Supermarkt sollen Hormonfleisch und genveränderte Lebensmittel angeboten werden, ohne Kennzeichnungspflicht.

Energiekonzerne sollen sich die Erlaubnis zum Fracking erklagen können.

Mit einem umfassenden Pakt wollen EU und USA eine transatlantische Freihandelszone erschaffen. Verkauft wird uns die geplante Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) als gigantisches Wachstumsprogramm – bezahlen müssen es die BürgerInnen in EU und USA mit einem beispiellosen Abbau von Produktionsstandards, Verbraucherschutz- und ArbeitnehmerInnenrechten, Lohnniveaus, Umwelt- und Sozialauflagen, ja sogar unserer demokratischen Rechtsstaatlichkeit. All diese „Handelshemmnisse“ würden in den geheimen Verhandlungen beseitigt.

http://www.attac.de/ttip

http://ec.europa.eu/trade/policy/in-focus/ttip/index_de.htm

https://de.wikipedia.org/wiki/Transatlantisches_Freihandelsabkommen

 

Stimmen

»Fair ändert die Welt, heißt es in der Einleitung. Jeder kann dazu beitragen, indem er entscheidet, was bei einem in die Tüte kommt und was nicht. Am besten als nächstes dieses Buch!«

(bio 123.de)

»Wer sich selbst als bewussten und fairen Konsumenten oder Konsumentin sieht, erhält in ›Fair einkaufen‹ viele Tipps und Hinweise, mit seinem gesamten Konsumverhalten bewusster umzugehen.«

(http://www.fairtrade-deutschland.de)

»Von A wie Ananas über Bälle, Bananen und Blumen biz zu Z wie Zertifikaten werden Hintergrundinformationen zur globalen Ausbeutung von Mensch und Natur gegeben und konkrete Alternativen dazu aufgezeigt. Dabei werden auch zweifelhafte Angebote dargestellt, ohne sie jedoch als Argument gegen den Fairen Handel an sich zu missbrauchen. So wird das Buch eine wichtige Hilfe dabei werden, den bisher mageren Pro-Kopf-Konsum von 5 Euro pro Jahr in Deutschland (...) zu steigern. Das mit vielen Zahlen und kleinen Geschichten gespickte Buch ist eine gelungene Fundgrube bei der Suche nach den Schattenseiten des globalen Handels und den Möglichkeiten, ihnen im täglichen Handeln etwas entgegen zu setzen. Ich finde, ein guter Beitrag, die welt zu fair-ändern.«

(Naturschutz in Hamburg, NABU 4/12)

»Das kommt uns in die Tüte. Für den korrekten Kauf, der allen was bringt, gibt's jetzt Orientierung.«

(taz, die tageszeitung)

»Mit diesem Ratgeber haben die Autoren ein Werk geschaffen, das dem modernen Menschen Konsum nicht verbietet, sondern zu einem bewussten und fairen Einkaufen anregt. (...) Das Buch bietet einen tiefen Einblick in den Fairen Handel und auch hinter die Kulissen. (...) Dieser äußerst informative und interessante Ratgeber richtet sich an alle, die sich für den Erhalt der Schöpfung einsetzen wollen. (...) Ein Buch also für jeden, der sich nicht im modernen, ungerechten Konsumismus verlieren will. sondern bewusst leben und die Welt wieder ein wenig ›fairbessern‹ möchte. «

(TM, missio konkret, 4/2012)

»Mit vielen Tipps und zahlreichen Hintergrundinformationen trägt dieser herausragende Ratgeber dazu bei, dass fairness-bewusste, ökosozial orientierte VerbraucherInnen beim nächsten Einkauf den Wagen mit Herz, Verstand und gutem Gewissen füllen können. (...) ein aufschlussreiches, gut verständliches und anschauliches Buch, welches eine realistische Möglichkeit von Konsumalternativen darlegt; welches nicht suggeriert, der Faire Handel wäre die Lösung all unserer globalen Probleme, die aus der freien Weltwirtschaft resultieren. (...) Ungemein lesenswert, weil wir nicht darauf warten können, dass die Politik ihre Pflichten erfüllt.«

(terre des femmes)

»ein Handbuch für SchülerInnen (etwa ab Klasse 9), Lehrkräfte, Eltern, die sich informieren wollen/sollen. Es ist darüber hinaus eine echte Praxishilfe für den eigenen (Konsumenten)alltag und besonders für die vielen Initiativen, Arbeitsgruppen und Einrichtungen, die das Schulleben um genau diesen Aspekt bereichern. Es gehört in jede Schulbibliothek.«

(Martin Geisz, Globales Lernen)

»Dieses Buch führt uns eindrucksvoll vor Augen, dass es oft gar nicht so schwer ist, mit dem Einkaufskorb zum Weltpolitiker zu werden.«

(Gerd Billen, Vorstand Verbraucherzentrale Bundesverband)

»Der exzellente Ratgeber ist eine nützliche Handreichung für den fairnessbewussten, ökosozial orientierten Verbraucher – und die, die es werden wollen.«

(Norbert Copray, Publik Forum)

»Das Buch ist nicht, wie der Titel vermuten lässt, einfach ein Einkaufsführer. Vielmehr bietet es auf den ersten rund 60 Seiten eine solide Bestandsaufnahme des Fairen Handels mit seinen historischen Wurzeln, den vielfältigen aktuellen Akteuren auf internationaler Ebene, seinen Konflikten und Herausforderungen, aber auch seinen Chancen und unbestreitbaren Errungenschaften. Das macht das Buch so wertvoll.«

(http://www.fairunterwegs.org)

»Es wäre zu wünschen, wenn der informative Ratgeber, der nicht mit dem erhobenen Zeigefinger geschrieben ist, Eingang in den notwendigen und für die Menschheit existentiellen Diskurs finden und eine echte Aufmerksamkeit beim alltäglichen und gesellschaftlichen Handeln, beim schulischen Lernen und der außerschulischen Bildungs- und Aufklärungsarbeit erzeugen würde; denn es muss gelingen, den dringlichen Perspektivenwechsel vorzunehmen und sich bewusst zu machen: ›Fair ändert die Welt‹.«

(socialnet.de, Juli 2012)