Zeitschrift : Literatur und Kritik - Kultur-Punkt.ch

omvs - Zeitschrift : "Literatur und Kritik"

Kulturereignisse
Zeitschrift : Literatur und Kritik
omvs12-6literatur-kunst461
http://www.kultur-punkt.ch/belletristik/omvs12-6ensemble.htm

Online-Publikation: Juni 2012 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< omvs - Zeitschrift : 461 "Literatur und Kritik"  . Erscheint jährlich in 5 Doppelnummern . Herausgeber: Karl-Markus Gauss, Arno Kleibel >>
Otto Müller Verlag, Salzburg; http://www.omvs.at;

Übersicht mit Fazit
Karl-Markus Gauss: "Als ich vor 22 Jahren die Herausgeberschaft  "Literatur und Kritik" übernahm ... widmeten wir viele Dossiers seit damals der Literatur des so lange abgeblockten Ostens ... zum ersten Mal haben wir überhaupt in deutscher Sprache die multinationale Literatur Sarajevos, Kosovas sowie der Moldau präsentiert ... und haben uns vorgenommen, diese - längst nicht bekannt - jetzt nach und nach zu erschliessen."
Im aktuellen Beispiel der Ausgabe 461 sind über dreissig AutorInnen versammelt deren Umkreis zwischen Vilnius, Minsk, Istanbul, Hiroshima, Rom, Klagenfurt/Celovec, Wien und Altaussee.. Dabei entstand eine Anthologie von Essays, Erzählungen und Gedichten, die vom Streitgepräch bis zum lyrischen Ton die Ab- und Hintergründigkeit der menschlichen grösstenteils denaturierten, transkontinentalen Welt blosslegen, zum Diskurs auffordern: "...Siehst du es spritzen das Blut?..." heisst es bei Viera Burlak pars pro toto.
"Literatur und Kritik" ist ein unverzichtbares Periodikum zur südost-anvisierten literarischen Weltblickweise. m+w.p12-6

Stimmen zum Literaturkernbereich des Verlages:
Christine Busta : hat sich durchaus der Abstempelung zur Dichterin der heilen Welt erwehren müssen ...
Christine LAVANT : Eine Dichterin und Meisterin der Prosa, "die in der Welt noch nicht so, wie sie es verdient, bekannt ist". Thomas Bernhard
Georg TRAKL :  .. Unverwechselbarer Tonfall und rätselhafte, dunkel-schöne Bildlichkeit der Lyrik ... Badische Neueste Nachrichten
Karl Heinrich WAGGERL : Ideale sind wie Sterne: Wenn ihr Glanz uns erreicht, gibt es sie vielleicht gar nicht mehr.