Pierre Bonnard . Impressionist - Kultur-Punkt.ch

Pierre Bonnard . Die spektakulären Farbwelten

Über/Zeitgefährten
Pierre Bonnard . Impressionist
hatjecantz12-2bonnard
http://www.kultur-punkt.ch/ereignisse/hatjecantz12-2bonnard.htm

Online-Publikation: Februar 2012 im Internet-Journal <<kultur-punkt>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Pierre Bonnard . Hrsg. Fondation Beyeler, Ulf Küster, Vorwort von Samuel Keller, Ulf Küster, Texte von Evelyn Benesch, Andreas Beyer, Marina Ferretti Bocquillon, Fiona Hesse, Michiko Kono, Ulf Küster, Beate Söntgen, Gestaltung von Hiltbrunner Design  >>
Ausstellung: Fondation Beyeler, Riehen/Basel 29.1.–13.5.2012; www.fondationbeyeler.ch;
Katalogbuch:176 Seiten, 120 farbige Abb. 28,20 x 31,70 cm; gebunden mit Schutzumschlag  | ISBN 978-3-7757-3265-9 (E) (D) ISBN 978-3-7757-3264-2); € 49,80 | CHF 68,00
Hatje Cantz Verlag, Ostfildern;   http://www.hatjecantz.demailto:m.gatermann@hatjecantz.de;

Inhalt
| Sinnlich, flirrend, glühend: Die spektakulären Farbwelten des Pierre Bonnard
| Prachtvolle Präsentation der Interieurs, Gartenbildern und Boulevardszenen des Post-Impressionisten
Die Publikation widmet sich retrospektiv Pierre Bonnard (1867–1947), einem der faszinierendsten Maler der Moderne. Als hervorragender Kolorist verfolgte er das Ziel, sämtliche Sinneseindrücke durch Farbe auszudrücken. Seine bevorzugten Sujets fand er in seinem persönlichen Umfeld, wobei seine Häuser in der Normandie und an der Côte d’Azur eine besondere Rolle spielten; in ihnen fand er die Konstellationen und Anregungen, die er für seine Farbkompositionen benötigte. Der Katalog zeigt ein veritables "Maison imaginaire de Bonnard" und präsentiert seine bevorzugten Themen, denen er sein Leben lang treu blieb. Mit rund 60 Gemälden, aus internationalen Museen und Privatsammlungen, mit den berühmten Szenen von Badenden, Ansichten aus seinem Garten, Alltagsdarstellungen sowie dem bunten Treiben auf den Pariser Strassen, gibt er eine neue Übersicht über Bonnards Werk und künstlerische Entwicklung.

Protagonist
Pierre Bonnard (* 3. Oktober 1867 in Fontenay-aux-Roses bei Paris; † 23. Januar 1947 in Le Cannet bei Cannes) war ein französischer Maler des Post-Impressionismus. Er ist ein Vertreter des Intimismus und wird ebenfalls zu der Künstlergruppe der Nabis gezählt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pierre_Bonnard

Fazit
In seinen Studienjahren und Reisen im besonderen mit Vuillard. nach Spanien, Belgien, Holland, England, Italien, Algerien, Tunesien und Südfrankreich wurde er da zum spätimpressiven unvergesslichen Meister in seinem Haus und Garten in Le Cannet. Seine Landschaften, Blumengärten, Segelboote und der weibliche Akt ähneln nur im ersten Blick seinen Zeitgefährten
Henri Matisse, Francis Picabia und ihren Vorgängern Cezanne, Georges Seurat und anderen, wie dem grossen stillen Braque. Dieser spezifische Bonnard'sche Blick, leicht und einem Vogelauge gleich in der Schwebe ankommend und vorbeigleitend entstehen seine mit Farbenglut erfühlten Schrägaufnahmen der Welt und ihrer menschlichen Körper- immer auch distanziert, den Überblick wahrend. Wer eine solchen Malerblick liebte, kann dieses Katalogbuch geniessen oder und den zeitbergrenzten Blick in der Ausstellung in Riehen / Basel geniessen. m+w.p12-2