Finanzkrise (Napoleoni ..) I-II - Kultur-Punkt.ch

Loretta Napoleoni : Der Flächenbrand der Empörung . Wie die Finanzkrise unsere Demokratien revolutioniert

Online-Publikation: September 2012 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Loretta Napoleoni : Der Flächenbrand der Empörung . Wie die Finanzkrise unsere Demokratien revolutioniert >>
Originaltitel: Il Contagio /Originalverlag: Rizzoli . Aus dem Amerikanischen von Elisabeth Liebl
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 224 Seiten, 13,5 x 21,5 cm; ISBN: 978-3-570-50146-7; € 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 28,50
Riemann Verlag, D-81673 München; www.riemann-verlag.de;  www.randomhouse.de/riemann;  

Inhalt
Eine glasklare Analyse der bevorstehenden politischen Umwälzungen infolge der Finanzkrise
Ein Virus geht um und ist dabei, die ganze Welt zu infizieren. 2001 trat es zum ersten mal auf, als sich neue südamerikanische Regierungen dem Regime der Globalisierung widersetzten. 2011 flammte der Funke der Freiheit in Nordafrika neu auf. Er sprang übers Mittelmeer nach Spanien, wo »Indignados« wochenlang die öffentlichen Plätze besetzten. Er sprang ins finanziell ausgeblutete Griechenland, nach Portugal und Frankreich. In die USA, wo junge Menschen genug hatten von einer Politik nach dem Gusto der Reichen. Nach Israel, Russland und jüngst nach Rumänien. »Nieder mit der Ungleichheit!«, lautet der Schlachtruf der Protestierenden, »Empört euch!« und »Occupy Wall Street!«. In einer Zeit, in der die Demokratie nur noch der illegitimen Elite der Globalisierung und nicht den Menschen zu dienen scheint, für die sie geschaffen wurde, geht ein Aufschrei von Land zu Land: die Empörung einer Zivilgesellschaft, die über Jahrzehnte im Namen eines ideologischen Neoliberalismus gedemütigt wurde. »Die Zeit ist gekommen, um zurückzufordern, was uns gehört!« In diesem machtvollen Aufruf gipfelt Loretta Napoleonis aufrüttelndes Buch, das wie kaum ein anderes die globale Dynamik des gegenwärtigen historischen Umbruchs sichtbar macht.

Autorin
Loretta Napoleoni arbeitet als politische Journalistin für international führende Zeitungen wie den „Corriere della Sera" und „Le Monde". Sie gilt als eine der weltweit führenden Expertinnen für Fragen der Finanzierung des globalen Terrors und landete mit „Terror Inc." („Die Ökonomie des Terrors", Kunstmann 2004) einen in zwölf Sprachen übersetzten Bestseller. In ihrer Funktion als wirtschaftliche Beraterin bereist sie regelmäßig die Krisenregionen des Mittleren Ostens und Staaten wie Pakistan, Iran und Irak.

Kategorien:
» Politik & Gesellschaft » Aktuelle Debatten » Gesellschaftskritik » Weltpolitik & Globalisierung »
Schlagworte:
» Geschichte & Politik » Globalisierung » Wirtschaftskrise » Verlage / Programme »

Fazit
Die Einführung des Diskursbuches von Loretta Napoleoni "Der Flächenbrand der Empörung" sagen es bereits treffend, es ist: "Eine glasklare Analyse der bevorstehenden politischen Umwälzungen infolge der Finanzkrise", und diese "unsere Demokratien revolutioniert". Napoleoni stellt schlüssig fest, dass diese Art von Revolte gegen die Demokratie die Gelder der EU druchbringt, die Jugend selbstverletzend aufbricht, auch ohne Osama und Griechenland am Ende ist ?. Sie spricht von Island ohne Euro - als ein Glücksfall?. Die Mediterrané, obwohl brüderlich, ausgeschlossen wirkt ..Generation P (Précaire)! Napoleoni folgert: Die Wirtschaft, "in trauter Profitgier vereint", ist schuld, zusammen mit der Scheinheiligkeit des Westens, Menschenhandel im Westen... und sie frägt: Sind die Defizitländer - neue Zukunftswerkstätten ? Was wir daraus lernen können, schreibt Napoleoni, mit dem Leerverkauf aufhören (Man leiht sich Aktien oder Anleihen, sie zu hohen Preisen verkauft, um sie nach erwartetem Kurssturz billiger wieder zurückzukaufen und den Gewinn einzustreichen.. ). Der Trick : Zwischen Politiker und Spekulanten wird die Nichtverantwortung hin und her geschoben, der Euro blockiert Alternativen zur neoliberalen Politik, sagt sie. Ihre Lösung: Wettbewerbsfähigen Wachstum + Qualität schaffen, um Kapital- als auch Arbeitskosten unter der Konkurrenz schaffen, und eine einheitliche Steuer auf Vermögenswerte (1 Prozent der Bevölkerung besitzt 45% der Vermögenswerte !) ? Die Antwort weiss nur der Wind, meint sie abschliessend, ist also ein durchaus augurischer* Diskursvorschlag. m+w.p12-9

Ein Augur war ein römischer Beamter, der zu ergründen hatte, ob ein vom Staat oder von einem pater familias (Familienoberhaupt) geplantes Unternehmen den Göttern genehm sei. Er verkündete den Götterwillen, den er beim augurium aus dem Flug und dem Geschrei der Vögel und anderer Tiere las (Auspizien, von lateinisch auspicium „Vogelschau“).
http://de.wikipedia.org/wiki/Augur

Online-Publikation: April 2008 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Loretta Napoleoni: Die Zuhälter der Globalisierung . Über Oligarchen, Hedge Fonds, 'Ndrangheta, Drogenkartelle und andere parasitäre Systeme >>
DEUTSCHE ERSTAUSGABE
384 Seiten, 13,5 x 21,5 cm, gebunden, ISBN: 978-3-570-50090-3; € 19,00 [D] | € 19,60 [A] SFr 33,90
Originaltitel: Rogue Economics; Originalverlag: Seven Stories; Aus dem Amerikanischen von Heike Schlatterer und Ursel Schäfer
Riemann Verlag, München; www.riemann-verlag.de;
 
Inhaltsverzeichnis
Einführung
1 Mit dem Feind im Bett
2 Niemand kontrolliert die Schurkenwirtschaft
3 Das Ende der Politik
4 Land der unbegrenzten Möglichkeiten
5 Fälschungen
6 Die Marktmatrix
7 Hightech – ein zweifelhafter Segen?
8 Anarchie auf hoher See
9 Die großen Illusionisten des 20. Jahrhunderts
10 Die Mythologie des Marktstaates
11 Die Kraft der Globalisierung
12 Wirtschaftlicher Tribalismus
Epilog: Der neue Gesellschaftsvertrag

Autorin
Loretta Napoleoni arbeitet als politische Journalistin für international führende Zeitungen wie "Corriere della Sera" und "Le Monde". Sie gilt als eine der weltweit führenden Expertinnen für die Finanzierung des globalen Terrors und landete mit "Terror Inc." ("Die Ökonomie des Terrors", Kunstmann 2004) einen in 12 Sprachen übersetzten Bestseller. In ihrer Funktion als wirtschaftliche Beraterin bereist sie regelmäßig die Krisenregionen des Mittleren Ostens und Staaten wie Pakistan, Iran und Irak.

Fazit
Loretta Napoleoni hat mit einem durchaus legitimen und erkenntnisfördernden Rundumschlag durch die Geschichte und die aktuellen Verhältnisse während der Globalisierung " Die Zuhälter der Globalisierung entlarvt und gebrandmarkt. Sie analysiert Oligarchen, Hedge Fonds, 'Ndrangheta, Drogenkartelle und andere parasitäre Systeme, die über uns alle - die Reichen von uns ausgenommen, weil Beteiligte am Zuhältertum - in ein unsichtbares Netz bereits gespannt haben, aus dem wir nur Durchsicht haben können, ihm aber nicht real entkommen. Wir können die Maschen dieses Netzes dehnen, beulen nicht aber zerreissen ohne uns tödlich zu verletzen..
Napoleoni analysierte 2 Jahre lang dabei wurde ihr klar dass "Schurkenwirtschaft ein Teil ist des Yin und Yang der Geschichte". Sie sieht es als reale Kraft, die immer im Hintergrund des sogenannten Fortschritts lauert.
Offenkundiges Beispiel: Fettleibigkeit: " In den Vereinigten Staaten geht ein neuer Killer um: Fettleibigkeit. 400 000 Todesfälle jährlich, das entspricht 16 Prozent aller Todesfälle, sind auf Übergewicht zurückzuführen... Von den Vereinigten Staaten aus ist die neue Krankheit in die westliche Welt und über ihre Grenzen hinaus weltweit gezogen."
Ein weiteres Beispiel kennzeichnet ihre Klarsicht über den Globaler Markt: " Die gefährlichste Brutstätte für gewissenlose Geschäftemacher ist der globale Markt. Aus Verbrechen entstandene Produkte dringen in traditionelle Volkswirtschaften vor und korrumpieren sie. Wenn wir einen Ehering kaufen, der aus Gold gefertigt wurde, das kongolesische Kinder im Dienst skrupelloser Warlords geschürft haben, das dann nach Uganda geschmuggelt und mit gefälschten Papieren von kriminellen Firmen verhökert wurde, knüpfen wir ein kommerzielles Band zur dunklen Unterwelt der illegalen und kriminellen Wirtschaft in Afrika."
Ihrer Schlussfolgerung und Vision stimmen wir zu: "Die neue Weltordnung wird von einer unsichtbaren Achse regiert, die sich von Beijing nach Kapstadt erstreckt. Europa und Amerika verlieren ihre Macht. Schliesslich wird die Nanotechnologie dieses Szenario bestätigen.."