N. N. Taleb: Krise...Konsequenzen - Kultur-Punkt.ch

Nassim Nicholas Taleb : Der Schwarze Schwan . Konsequenzen aus der Krise

Diskurs aktuell
N. N. Taleb: Krise...Konsequenzen
dtv12-8taleb-schwan

Online-Publikation: August 2012 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Nassim Nicholas Taleb : Der Schwarze Schwan . Konsequenzen aus der Krise . Aus dem Englischen von Ingrid Proß-Gill >>
128 Seiten; ISBN 978-3-423-34734-1;  8,90 [D] 9,20 [A] 12,90  [SFR]
Deutscher Taschenbuch Verlag, München;  http://www.dtv.de

Inhalt
Keine Macht den Schwarzen Schwänen
Laut Wahrscheinlichkeitsrechnung kann ein GAU im Atomkraftwerk nur ein Mal in einer Million Jahre eintreten. Verdrängung von Ereignissen, die man sich nicht vorstellen kann und will, ist recht typisch für die Menschheit. Die gute Nachricht lautet: Wer mit Schwarzen Schwänen, die hier für seltene Risiken und Gefahren stehen, rechnet, kann sich auch besser davor schützen. Taleb bietet praktische Ratschläge, wie Privatpersonen, Unternehmen und Gesellschaften robuster werden können gegenüber der Macht der Schwarzen Schwäne.

Autor
Nassim Nicholas Taleb, geboren 1960 im Libanon, interessiert sich als Essayist, Belletrist und Forscher vor allem für Fragen der Wahrscheinlichkeit. Seine Einsichten bezieht er in erster Linie aus einer zwanzigjährigen intensiven Tätigkeit im Handel mit Derivaten. Er war Dean's Professor für die Wissenschaft der Unsicherheit an der University of Massachusetts in Amherst, derzeit ist er Professor am Polytechnischen Institut der Universität von New York und Gastprofessor an der London Business School. Seine Bestseller ›Narren des Zufalls‹ und ›Der Schwarze Schwan‹ erschienen in mehr als 20 Sprachen. Taleb lebt überwiegend in New York.
»Mein liebstes Hobby ist es, mich über Leute lustig zu machen, die sich selbst und ihr Wissen zu ernst nehmen, die nicht den Mut haben, auch mal zu sagen: Ich weiß nicht ...
Mich interessiert, wie es sich in einer Welt leben lässt, die wir nicht besonders gut verstehen - anders gesagt, während allgemein das Denken (vor allem seit der Aufklärung) darum kreist, wie wir Wissen in Entscheidungen verwandeln können, interessiert mich, wie wir das Fehlen von Information, von Verständnis, von ›Wissen‹ in Entscheidungen umwandeln können.«

Fazit
Verdrängen um robuster für Krisen zu werden, so wirken viele heute. Diese Selbstverdränger, können von Nassim Nicholas Taleb erfahren wie sie es besser machen und dem Vorbild Natur zuhören, flanieren lernen, die "Wüste" durchqueren, blind in die Zukunft blicken, Abweichungen wahrnehmen, und abschliessend die zehn Prinzipien für Robustheit zum Überleben in dessen Buch "Der Schwarze Schwan . Konsequenzen aus der Krise" studieren. Es hilft, oder mit Seneca: "Sei robust/valor und sei würdig/vale". m+w.p12.9