Der Geschmack des Lebens . I / D - Kultur-Punkt.ch

Il sapore della vita / Der Geschmack des Lebens - von Valeria Vairo

Belletristik > Lesereihe - zweisprachig
Der Geschmack des Lebens . I / D
-be-dtv16-7Geschmack-des-lebens-i-d

Online-Publikation: Juli 2016 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< >>
dtv zweisprachig 9531 :  192 Seiten;  ISBN 978-3-423-09531-0; Euro 9.90 [D] 10.20 [A]
Deutscher Taschenbuch Verlag, München; http://www.dtv.de


Charakteristika
-italienisch & deutsch
-Texte für Fortgeschrittene

Inhalt
Zwei Regionen, zwei kulturelle und kulinarische Welten, viel italienisches Flair
Giulia blickt in Gedanken auf ihre Kindheit und Jugend zurück, auf ihr Leben zwischen zwei Welten, und erzählt vom Alltag im grauen, regnerischen Norden und von den Ferien im sonnigen Süden, heiter und geborgen im Schoß der Großfamilie. Anschaulich schildert die Autorin die unterschiedlichen Mentalitäten, Gewohnheiten und Bräuche in den beiden gegensätzlichen Landstrichen, wobei sie den Spezialitäten der jeweiligen regionalen Küche einen besonderen Stellenwert einräumt. Wem bei der Lektüre das Wasser im Mund zusammenläuft, kann sich auf das entsprechenden Rezept am Ende der fünfzehn kleinen Geschichten freuen.

Autorin
Valeria Vairo, geboren 1970 in Como, lebt seit 2000 in München. Sie hat Germanistik und Anglistik in Mailand studiert und mehrjährige Erfahrung in interkulturellen Trainings und als Sprachtrainerin. Seit zwanzig Jahren ist sie als Journalistin für verschiedene Zeitschriften in Deutschland und Italien tätig. In ihrer Zeit in München hat sie einen besonderen Blick auf Italien entwickelt. In ihrem ersten Buch, ›Profumo d'Italia‹, erzählt sie mit einem Augenzwinkern Geschichten aus ihrer Heimat, im Zentrum ihres zweiten Buches, ›Il sapore della vita‹, stehen die kulturellen und kulinarischen Unterschiede zwischen dem Norden und dem Süden Italiens. Mehr zu Valeria Vairo unter www.vairo.info.
http://vairo.info

Fazit
Zwei Regionen,, in  der Lombardei und Apulien, besiedeln die autobiografisch geprägten Erzählungen von Valeria Vairo. Familiär und beziehungstark entfaltet sich "Der Geschmack des Lebens" zweisprachig dank Ina-Mario Martens.
Ganz natürlich kommt auch die mediterran-italienische Tischkultur, sogar mit Rezepte,, zum buchstäblichen Augenschmaus und wässrigen Mund zur Geltung. Vario's Sprache wirkt liebevoll, geradezu innig, wirkt unvergesslich. m+w.p16-7