J. Strelecky: Wiedersehen im Cafe.. - Kultur-Punkt.ch

John Strelecky : Wiedersehen im Café am Rande der Welt -

Belletristik
J. Strelecky: Wiedersehen im Cafe..
-be-dtv15-4strelecky-wiedersehen


Online-Publikation: April 2015 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<<  Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?  Mit Illustrationen von Root Leeb; aus dem Englischen von Bettina Lemke >>
dtv premium 26073: ISBN 978-3-423-26073-2; EUR  14,90 [D] 15,40 [A] SFR 21,90  [CH]
Deutscher Taschenbuch Verlag, München; http://www.dtv.de

Inhalt
Während einer Radtour auf Hawaii erinnert sich der Erzähler John an den Tag vor zehn Jahren, der sein Leben radikal verändert hat. Damals war er zufällig auf das Café am Rande der Welt gestoßen. Und obwohl er sich an einem völlig anderen Ort befindet, Tausende Kilometer entfernt, sieht er es plötzlich wieder.
In dem Café begegnet er der attraktiven Jessica, die unglücklich mit ihrem Leben ist. Eingebunden in ein stressiges Arbeitsleben tut sie das, was andere von ihr erwarten, hat dabei aber ihre eigenen Ziele und Wünsche aus den Augen verloren. John wird zu ihrem Mentor.
Zehn Jahre ist es her, dass John, ein gestresster Manager, in einem Café am Rande der Welt zur Besinnung kam. Seither hat sich sein Leben gewaltig verändert. Heute führt er ein Leben, das ihm viel mehr entspricht und ihn glücklich macht. Er hat lange Reisen unternommen, all die Orte aufgesucht, die ihn schon seit Langem gereizt haben und einen Rhythmus gefunden, bei dem er jeweils ein Jahr arbeitet und ein Jahr die Welt bereist.
Gerade ist er auf Hawaii unterwegs, wo er unverhofft wieder auf das magische Café trifft. Jetzt liegt es an einem einsamen paradiesischen Strand. In dem Café begegnet John der attraktiven Jessica, die sich zufällig an diesen Ort verirrt hat. Jessica ist unglücklich. Eingebunden in ein stressiges Arbeitsleben tut sie das, was andere von ihr erwarten, hat dabei aber ihre eigenen Ziele und Wünsche aus den Augen verloren.
Auf der Speisekarte des Cafés findet sie drei Fragen, die ihr helfen, sich auf den Sinn ihres Lebens zu besinnen. Dabei übernimmt John die Rolle eines Mentors, weiß er aufgrund seiner eigenen Erfahrungen doch genau, wie Jessica sich fühlt. Sie verbringen einen wunderbaren Tag miteinander, der nicht nur ein Leben bereichern wird.

Autor
John Strelecky wurde 1969 in Chicago, Illinois geboren und lebt heute in Orlando, Florida.
Regelmäßig veranstaltet er Seminare und Workshops, er hält Vorträge und berät führende Unternehmen.
Was im Leben wirklich zählt.
http://en.wikipedia.org/wiki/John_Strelecky
John P. Strelecky (born September 13, 1969) is a best-selling American author, and inspirational speaker. He is the creator of the Big Five for Life concept. Strelecky’s books include the fiction works, The Why Cafe,[1] Life Safari, and The Big Five for Life- Leadership’s Greatest Secret. He also co-authored the non-fiction title, How to be Rich and Happy. As of 2010, his books have been translated into 20 languages.

Fazit
Es sind die Vignetten / Kapitel-Titelbilder und einige ganzseitigen duftzarten Aquarelle, rapidografisch umrandet,von Root Leeb, die die im Buch Blätternden vor dem Lesen bereits an den 'Topos Cafe' einladen, zum "Wiedersehen im Café am Rande der Welt " von John Strelecky . Dem renomierten Schriftsteller gelingt es in 57 Topoi eine diskursive Lebensgestaltung zum eigen- bis topos-bestimmten Selbst (1), wie es schliesslich kaffeesiederisch' im Roman dargelegt wird:'Das bin ich. Die Surferin, die Trommlerin, das kleine Mädchen'. Da keimt eine deutliche Parodie auf, zum Ungefähren (2), was den literatischen Diskurs nur im ersten Augenschein oberflächlich erscheinen lässt, was auch den Übersetzungserfolg in 20 Sprachen erklärt. m+w-p15-4

(1) Selbst (hier im Cafe-Diskurs umgebungs- bis fremd- und mitbestimmt gebraucht)
Selbst ist ein uneinheitlich verwendeter Begriff (2) mit psychologischen, soziologischen, philosophischen und theologischen Bedeutungsvarianten. Im Sinn der Selbstbeobachtung, also in Bezug auf die Empfindung, ein einheitliches, konsistent fühlendes, denkendes und handelndes Wesen zu sein, dient er zur Reflexion, Verstärkung und Betonung des Begriffs Ich.http://de.wikipedia.org/wiki/Selbst

(2) Ungefähres (das hier zwischen Mythos und  Moral schwankt
In alltagästhetischen Schemata, literarischen Milieus oder Szenen ist die Unschärfe .. eine tatsächliche, exakte Eigenschaft der sozial-poetischen Wirklichkeit.
Wolfram Hogrebe spricht von  Kontext-Ahnungen http://www.kultur-punkt.ch/ungefaehres.html