B. Köhler: Istanbul - zusehends - Kultur-Punkt.ch

Barbara Köhler: Istanbul, zusehends . Gedichte & Lichtbilder

Belletristik > Gedichte
B. Köhler: Istanbul - zusehends
-be-lilienfeld16-4koehler-istanbul


Online-Publikation: April 2016 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< >>   
88 Seiten, gebunden, Fadenheftung; mit zahlreichen Farbfotografien; 20 × 14 cm; ISBN 978-3-940357-48-9;  (D) € 18,90, (A) € 19,40, sFr 27,00 (UVP)
Schriftenreihe der Kunststiftung NRW Literatur, Band 6
Lilienfeld Verlag, 40477 Düsseldorf, http://www.lilienfeld-verlag.de; mailto:elektropost@lilienfeld-verlag.de

Charakteristika
Dem Fremden nach- & mit ihm umgehen ..

Inhalt
Der Fremdheit nachgehen. Gedichte, Fotos und ein Essay von Barbara Köhler zeigen die Stadt am Bosporus, wie sie von ihr entdeckt wurde.
Im Frühjahr 2014 lebte Barbara Köhler einige Wochen in Istanbul: „Zu lange für Tourismus, für Alltagseingewöhnung zu kurz: dazwischen ist man fremd.“ Aber die Dichterin lässt dieses Fremdheitsgefühl nicht auf sich beruhen, sie geht ihm nach, macht sich ein Bild und schafft Bilder. In 23 Gedichten und vielen Fotos, die auf ihren Streifzügen ganz beiläufig entstanden, scheint „zusehends“ ein immer vielgestaltigeres Antlitz Istanbuls auf: Farben, seltsame Blumen, die Augen der Stadt, Spuren und Zeichen, das Fremde der Sprache, Worte und Blicke. Dabei wird Sightseeing zum seeing sight: das Sehen sehn, den eigenen Blick, die fremden Blicke und wie sie sich begegnen. Barbara Köhler ist auf Istanbul zugegangen, hat hingesehen und hingehört und das Gefundene mit Kamera und Sprache festgehalten.

Autorin
Barbara Köhler lebt seit 20 Jahren in Duisburg. Sie veröffentlichte Gedichtbände und Essays, Übersetzungen (u.a. Gertrude Stein und Samuel Beckett) und schafft Audio-Installationen, Schriftbilder, Multiples und Texte für öffentliche Räume sowie private Gärten. Sie war Poet in Residence der Universität Duisburg-Essen (2009), Writer in Residence am Oberlin-College, Oberlin, Ohio (2009), erhielt den Erlanger-Literaturpreis für Poesie als Übersetzung (2009), den Poesiepreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft (2009), war Thomas-Kling-Poetikdozentin der Kunststiftung NRW in Bonn (2012/13) und Artist in Residence an der Cornell University, Ithaca, N.Y. (2013). Zuletzt erschienen von ihr "Neufundland. Schriften, teils bestimmt" (2012) und "36 Ansichten des Berges Gorwetsch" (2013).
Huchel-Preisträgerin 2016 ...

Außerdem im Lilienfeld Verlag aus der Schriftenreihe der Kunststiftung NRW:
VON SPRACHE SPRECHEN
ALLES IST! ALLES IST! ALLES IST NUR WAS ES IST!
STADTLANDFLUSS
EIGENTLICH HEIMAT
DIE GEBRANNTE PERFORMANCE

Fazit
Den Durchdringungs- bis Tiefenblick vermittelt - beim Daumenkino-Blättern - das Graffito Triptychon-Portrait von drei Bauarbeitern: Situativer Schrecken & Depression machen sich breit. Und vis a vis die Wortwahl: -Deutsche Wortfetzen mit türkischen Einsprengsel fragmentiert, fast unlesbarer Zusammenhalt. Eine sozio-kulturell treffliche Aussage der psychoanalytischen Lage des türkischen Kollektivs, kaum ein Lächeln, lediglich eine depressiver Stimmigkeit in den weiteren Bildbegegnungen.
Die Autorin Barbara Köhler von " Istanbul, zusehends" mit Prosa, Gedichten & melancholischen Traum/a-Lichtbilder, zumeist verschattet, zeugen den aktuellen Zustand der Urbanität dieser autoritär bedrohten Metropole zwischen Morgen- und Abendland, aus der Sicht einer Poetin und bildenden Gestalterin. m+w.p16-4