B -> B. Böttcher: Vorübergehende Schönhei - Kultur-Punkt.ch

Bas Böttcher: Vorübergehende Schönheit . Buch + CD

belletristik
B. Böttcher: Vorübergehende Schönheit
voland-quist12-10boettcher-schoenheit

Online-Publikation: Oktober 2012 im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Bas Böttcher: Vorübergehende Schönheit .  Buch + CD >>
BUCH + AUDIO-CD: 128 Seiten; 978-3-863910-17-4 ; EUR 16.90
Voland-Quist Verlag, D-04229 Leipzig; http://www.voland-quist.de/verlag/

Inhalt
Für Bas Böttcher ist Lyrik die Verbindung aus Klang, Rhythmus, Zeit und Sinn. Seine Sprechgedichte sind sinnliche Ereignisse, deren Klang und Rhythmus nur für die Zeit des Vortrags präsent sind. Mit seiner dritten Lyrikveröffentlichung bei Voland & Quist mit dem programmatischen Titel „Vorübergehende Schönheit“ versammelt er nun neben den Gedichten der beiden vergriffenen Gedichtbände „Dies ist kein Konzert“ und „Neonomade“ zahlreiche neue Texte. Der Vorreiter der deutschsprachigen Slam Poetry legt damit die erste umfassende Sammlung seiner Sprechtexte vor. Böttchers Sprachbeats, Text-attacken und Wortkaskaden kann man auf der CD zum Buch anhören, von ihm selbst auf seine unnachahmliche Weise vorgetragen.

Autor
Bas Böttcher, 1974 in Bremen geboren, ist der bekannteste deutsche Rap-Poet. Er hat in Weimar am Bauhaus Mediengestaltung studiert und lebt in Berlin. Seit Anfang der 90er Jahre beschäftigt sich Böttcher mit Rap-Poesie als neuer Form von Lyrik. 1995 bis 1997 gewann er mehrfach den Poetry-Slam-Preis der Literaturwerkstatt Berlin; 2000 war er Stipendiat des Literarischen Colloquiums in Berlin. Vom Goethe-Institut wurde er zum Deutsch-Nuyorican-Poetry-Festival in New York eingeladen. Daneben absolvierte er zahlreiche Tourneen (z. T. für das Goethe-Institut) durch Kanada, USA, Großbritannien, Frankreich, die Schweiz, Italien, Abu Dhabi, Südamerika und Asien sowie Auftritte bei internationalen Literaturfestivals, z.B. dem Euro-San Francisco Poetry Festival oder dem Roma Poesia. Nach diversen Platten- und Anthologie-Veröffentlichungen (z.B. in Der neue Conrady) erschien im September 2004 mit dem Roman Megaherz (Rotbuch Verlag) sein erstes größeres literarisches Werk. 2005 fungierte er als Mitherausgeber der DVD »Poetry Clips Vol. 1« (Voland & Quist). Im Jahr 2006 folgte sein Gedichtband »Dies ist kein Konzert« (Voland & Quist) bevor er zum offiziellen Botschafter der deutschen Sprache im Jahr der Geisteswissenschaften 2007 ernannt wurde. Im Frühjahr 2009 erschien sein zweiter Gedichtband "neonomade".

Fazit
Richtig, es ist ein kaskadisches Vorlesebuch, der Slampoetrie nahestehend: Das Buch "Vorübergehende Schönheit" mit CD von Bas Böttcher. Der Herausgeber bemerkt folgerichtig, das sich der Autor an "Rhytmus, Klang und Silbenzahl der gesprochenen Sprache" orientiert. Diese erscheint sprachkalt wie technifiziert und massiv formzugewandt. Irgendwie erscheint Böttcher im Verlauf seines Texthagels als ein Slampoetrie-Surfer oberflächlich poliert (Jeff Koons Skulpturenflächen ähnelnd) als ein rahmenfixierter Trochäer / Sibendrescher - inhaltsfern ... Jedoch optimal in der aktuellen Avantgardenszene vernetzt uva. von und mit Suljaknovic bis  DAAD, mit Weibel, Wolkenstein, Gomringer, Lit.Coll.-Berlin, D.Lit.I,  Lit.Werkstatt.B, RBB, GoetheInst., Auss.Amt, Stift.K+R, klar auch mit seiner lit. Herkunft der Bauhaus-Uni bis zum WordNetzwerk u. Für seinen weiteren Weg auf diesem Tätigkeitsfeld müssen wir uns keinerlei Sorgen machen. m+w.p12-10