Tischgesellschaft der Zukunft - Über eine Ethik der Ernährung: Hannah-Arendt - Lectures

Tischkultur / Diskurs aktuell
Tischgesellschaft der Zukunft
-tk-velbrueck15-4tischgesellschaft


Online-Publikation: April 2015  im Internet-Journal <<kultur-punkt.ch>>
Ereignis-, Ausstellungs-, AV- und Buchbesprechung
<< Detlef Horster (Herausgeber), Franziska Martinsen (Hrsg) : Tischgesellschaft der Zukunft - Über eine Ethik der Ernährung: Hannah-Arendt -Lectures & -Tage >>
135 Seiten . Broschiert; 14 x 2 x 22,2 cm; ISBN-10: 395832052X / ISBN-13: 978-3958320529; EUR 12,80
Dieser Titel ist auch im Verlag Humanities Online als E-Book erhältlich: http://www.humanities-online.de
Velbrück Wissenschaft, D-53919 Weilerswist-Metternich; http://www.velbrueck-wissenschaft.de


Inhalt
In dem vorliegenden Band beschäftigen sich die Autorinnen und Autoren der in Hannover veranstalteten Hannah Arendt Lectures und Hannah Arendt Tage 2014 aus ganz unter-schiedlichen Blickwinkeln mit der Problematik des Essens. Das Buch dokumentiert diese gleichermaßen politisch aktuelle wie ethisch brisante Debatte um eine Tischgesellschaft der Zukunft und arbeitet den von Hannah Arendt behaupteten systematischen Zusammenhang zwischen Philosophie und Gastrosophie heraus. Dessen Grundzug ist die Erkenntnis, dass unser Essen keine reine Privatsache ist, sondern immer auch eine politische Aktion. Inhalt: Bernd Ladwig nimmt in seinem Beitrag „Warum Tiere nicht auf unsere Teller gehören“ die spezifisch tierethische Perspektive ein. Corinna Mieth betrachtet das Thema Fleischkonsum aus der Perspektive einer auf der Unterscheidung von starken und schwachen Pflichten basierenden Konsumentenethik. Ingo Pies betrachtet die Frage, wie man dem Hunger in der Welt begegnen kann, aus dem Blickwinkel der Wirtschaftsethik. Christian Meyer schildert, was ein Minister in seinem alltäglichen Geschäft tun muss, um aktiv an einer Tischgesellschaft der Zukunft zu arbeiten. Hilal Sezgin vertritt eine radikal tierrechtliche Moral, die bezweifelt, dass so etwas wie ‚artgerechte‘ Tierhaltung überhaupt möglich ist. Hartmut Stützel schließlich lenkt den Blick von den Tieren wieder zu den Menschen, indem er nach den Konsequenzen für einen Getreideanbau fragt, der die (globale) Bevölkerung nicht nur angemessen ernähren können, sondern auch ethischen und ökologischen Erfordernissen gerecht werden soll.

Inhaltsverzeichnis
Detlef Horster und Franziska Martinsen:
Vorwort
Bernd Ladwig
Warum Tiere nicht auf unseren Teller gehören
Corinna Mieth
Überlegungen zur Konsumentenethik in Bezug auf Ernährung
Ingo Pies
Hunger bekämpfen! Aber wie? - Wirtschaftsethische Perspektiven
Christian Meyer
Ernährung ist eine Frage der (Tier-)Haltung
Harald Lemke
Politik des Essens
Diskussion unter Leitung von Stephan Lohr mit Hilal Sezgin, Hartmut Stützel, Christian
Meyer und Harald Lemke
Die Autorinnen und die Autoren

Herausgeberteam
Detlef Horster
lehrte in verschiedenen Funktionen an den Universitäten Utrecht (Niederlande), Kassel, Berlin (Humboldt-Universität), Port Elizabeth (Südafrika) und Zürich. Er war Visiting Fellow am »Institut für die Wissenschaft vom Menschen« in Wien und bis 2007 Professor für Sozialphilosophie an der Leibniz-Universität Hannover.
http://de.wikipedia.org/wiki/Detlef_Horster
Franziska Martinsen,
Dr. phil., Studium der Philosophie, Politik- und Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin; Promotion an der Universität Basel mit einer Arbeit über Globale Gerechtigkeit. Seit April 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Politische Theorie und Ideengeschichte, Institut für Politische Wissenschaft der Leibniz Universität Hannover. http://www.ipw.uni-hannover.de/martinsen.html

Fazit

Das Herausgeberteam Detlef Horster  und  Franziska Martinsen haben mit dem Buch "Tischgesellschaft der Zukunft" den Diskurs - auf der Basis der 'Hannah-Arendt -Lectures' über eine Ethik der Ernährung auf erfrischende Weise geführt. So kam es - blitzlicht-artig beleuchtet - zu dem Esprit-Vermerk 'gemeinsames Essen, mittags (1) ist ein Gut an sich'.
Zu den Themenpaaren 'Ernährung und Tier/Haltung - Tiere auf Teller - Konsumentenethik und Ernährung - Wirtschaftsethik und Hunger - Politik und Essen' kam auch das Utopische (Ahrendt) zur Sprache: die Transformation de modernen Arbeitsgesellschaft hin zu einer partizipativ-demokratischen Gesellschaft, die den grössten teil ihrer Zeit mit freien Tätigkeiten verbringt'.. Das Gegenteil ist der Fall - heute - positioniert sich mehrheitlich bis gänzlich - eine marketing/macht-gesteuerte schein-freie Freizeitgesellschaft. Das können in diesem hervorragenden Diskursbuch zum aktuellen 'Tischkultur-Schein und -Sein (2)' kennenlernen und weiter diskursiv fortsetzen, m+w.p15-5

(1) sinngemässes Kant-Zitat von Harald Lemke in der Diskussion unter Leitung von Stephan Lohr mit Hilal Sezgin, Hartmut Stützel, Christian
Meyer ; mit Bild-Quelle: Kant und seine Tischgenossen, Holzstich 1892. Klose & Wollmerstaedt
 
(2) http://www.kultur-punkt.ch/tischkultur.html

***